Klinische Psychologie und Psychotherapie

Dr. Dipl.-Psych. Christian Wiesner

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Olshausenstr. 62, R. 337a
Telefon: +49 431 880 3677
wiesner@psychologie.uni-kiel.de

Sprechzeiten

In der Vorlesungszeit Mo., 16-17 Uhr (offene Sprechstunde), und nach Vereinbarung

In der vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung

R. 337a

 

Studienberatung

Anfragen zur Studienberatung bitte nur unter:

Telefon: +49 431 880 5860

studienberatung@psychologie.uni-kiel.de

Publikationen

Zeitschriftenbeiträge

Gilster, R., Kuhtz-Buschbeck, J. P., Wiesner, C. D., & Ferstl, R. (2006). Grasp effects of the Ebbinghaus illusion are ambiguous. Exp Brain Res, 171(3), 416-420.

Goebel, S., L. Kaup, C. D. Wiesner and H. M. Mehdorn (2013). "Affective state and cognitive functioning in patients with intracranial tumors: validity of the neuropsychological baseline assessment." Psychooncology 22(6): 1319-1327.

Lorenzen, A., D. Scholz-Hehn, C. D. Wiesner, S. Wolff, T. O. Bergmann, T. van Eimeren, L. Lentfer, L. Baving and A. Prehn-Kristensen (2016). "Chemosensory processing in children with attention-deficit/hyperactivity disorder." J Psychiatr Res 76: 121-127.

Morgenthaler, J., C. D. Wiesner, K. Hinze, L. C. Abels, A. Prehn-Kristensen and R. Goder (2014). "Selective REM-sleep deprivation does not diminish emotional memory consolidation in young healthy subjects." PLoS One 9(2): e89849.

Prehn-Kristensen, A., K. Lotzkat, E. Bauhofer, C. D. Wiesner and L. Baving (2015). "Sleep Supports Memory of Odors in Adults but Not in Children." PLoS One 10(9): e0139069.

Prehn-Kristensen, A., I. Molzow, A. Forster, N. Siebenhuhner, M. Gesch, C. D. Wiesner and L. Baving (2017). "Memory consolidation of socially relevant stimuli during sleep in healthy children and children with attention-deficit/hyperactivity disorder and oppositional defiant disorder: What you can see in their eyes." Biol Psychol 123: 196-204.

Prehn-Kristensen, A., I. Molzow, M. Munz, I. Wilhelm, K. Muller, D. Freytag, C. D. Wiesner and L. Baving (2011). "Sleep restores daytime deficits in procedural memory in children with attention-deficit/hyperactivity disorder." Res Dev Disabil 32(6): 2480-2488.

Prehn-Kristensen, A., M. Munz, R. Goder, I. Wilhelm, K. Korr, W. Vahl, C. D. Wiesner and L. Baving (2014). "Transcranial oscillatory direct current stimulation during sleep improves declarative memory consolidation in children with attention-deficit/hyperactivity disorder to a level comparable to healthy controls." Brain Stimul 7(6): 793-799.

Prehn-Kristensen, A., M. Munz, I. Molzow, I. Wilhelm, C. D. Wiesner and L. Baving (2013). "Sleep promotes consolidation of emotional memory in healthy children but not in children with attention-deficit hyperactivity disorder." PLoS One 8(5): e65098.

Prehn-Kristensen, A., C. Wiesner, T. O. Bergmann, S. Wolff, O. Jansen, H. M. Mehdorn, R. Ferstl and B. M. Pause (2009). "Induction of empathy by the smell of anxiety." PLoS One 4(6): e5987.

Prehn-Kristensen, A., C. D. Wiesner and L. Baving (2015). "Early Gamma-Band Activity During Interference Predicts Working Memory Distractibility in ADHD." J Atten Disord 19(11): 971-976.

Schmitt-Eliassen, J., R. Ferstl, C. Wiesner, G. Deuschl and K. Witt (2007). "Feedback-based versus observational classification learning in healthy aging and Parkinson's disease." Brain Res 1142: 178-188.

Wiesner, C. D. and C. Lindner (2017). "Weakening self-control biases the emotional evaluation of appetitive cues." PLoS One 12(1): e0170245.

Wiesner, C. D., I. Molzow, A. Prehn-Kristensen and L. Baving (2017). "Sleep-Dependent Consolidation of Rewarded Behavior Is Diminished in Children with Attention Deficit Hyperactivity Disorder and a Comorbid Disorder of Social Behavior." Front Psychol 8: 167.

Wiesner, C. D., J. Pulst, F. Krause, M. Elsner, L. Baving, A. Pedersen, A. Prehn-Kristensen and R. Goder (2015). "The effect of selective REM-sleep deprivation on the consolidation and affective evaluation of emotional memories." Neurobiol Learn Mem 122: 131-141.

 

Kongressbeiträge

Bergmann, T. O., S. Goebel, H. R. Siebner, R. Ferstl and C. D. Wiesner (2006). How to identify true memories: retrieval of real and fictitious autobiographical memories under control of their emotional content. . Human Brain Mapping Conference, Florenz.

Bergmann, T. O., C. D. Wiesner, S. Goebel, H. R. Siebner, S. Wolff, R. Ferstl, H. M. Mehdorn and O. Jansen (2005). Was ist das Echte an echten Erinnerungen? Der Einfluss von Valenz und Arousal realer versus fiktiver autobiographischer Erinnerungen auf die neuronale Aktivität: eine fMRT-Studie. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP), Bremen.

Könnecke, K., C. D. Wiesner and R. Ferstl (2007). Nicht nur in der Not frisst der Teufel Fliegen: wie der Zustand beim Lernen den Erwerb von Nahrungspräferenzen beeinflusst. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), Trier.

Lindner, C., J. Meyer and C. D. Wiesner (2016). Warum bricht Selbstkontrolle zusammen? - Die Rolle der motivierten Aufmerksamkeitsverschiebung beim Ego-Depletion Effekt. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Leipzig.

Munz, M., A. Prehn-Kristensen, R. Göder, F. Thielking, C. D. Wiesner and L. Baving (2015). Der Einfluss von präfrontaler transkranieller oszillatorischer Gleichstromstimulation (toDCS) im Tiefschlaf auf Exekutivfunktionen bei Aufmerksamkeitsdefizits-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP), München.

Prehn-Kristensen, A., E. Bauhofer, K. Lotzkat, C. D. Wiesner, L. Lentfer and L. Baving (2014). Das Gedächtnis für Gerüche: Erwachsene profitieren vom Schlaf, Kinder noch nicht. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), Köln.

Prehn-Kristensen, A., A. Böhmig, C. D. Wiesner, A. Pedersen and L. Baving (2016). Der Einfluss von Schlaf auf das Behalten von belohnten Gedächtnisinhalten bei Kindern und Erwachsenen. Kongress der AG Pädiatrie der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), Bielefeld.

Prehn-Kristensen, A., A. Lorenzen, D. Scholtz-Hehn, C. D. Wiesner, S. Wolff, T. Van Eimeren and L. Baving (2013). Olfaktorische und trigeminale Wahrnehmung bei Kindern mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Wissenschaftliche Tagung des Arbeitskreises Biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Köln.

Prehn-Kristensen, A., A. Lorenzen, D. Scholtz-Hehn, C. D. Wiesner, S. Wolff, T. Van Eimeren and L. Baving (2014). Olfaktorische Wahrnehmung bei Kindern mit uns ohne ADHS: eine fMRT-Studie zur effektiven Konnektivität. Wissenschaftliche Tagung des Arbeitskreises Biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Würzburg.

Prehn-Kristensen, A., K. Lotzkat, C. D. Wiesner, A. Lorenzen and L. Baving (2013). Fördert der Schlaf das Gedächtnis für Gerüche? Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), Wiesbaden.

Prehn-Kristensen, A., I. Molzow, M. Munz, C. D. Wiesner and L. Baving (2013). Schlaf und Gedächtnis bei Kinder und Jugendlichen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP), Rostock.

Prehn-Kristensen, A., M. Munz, R. Göder, F. Thielking, C. D. Wiesner and L. Baving (2015). Influence of prefrontal transcranial oscillating direct current stimulation (toDCS) during slow wave sleep on executive functions in ADHD. Annual Conference on Clinical Neurophysiology and NeuroImaging 2015 - Joint Meeting of ECNS, ISNIP and ISBET, München.

Prehn-Kristensen, A., M. Munz, I. Molzow, I. Wilhelm, C. D. Wiesner and L. Baving (2012). Sleep promotes consolidation of emotional memory in healthy children but not in children with attention-deficit hyperactivity disorder. International Pediatric Sleep Association Congress, Manchester.

Prehn-Kristensen, A., M. Munz, I. Molzow, I. Wilhelm, C. D. Wiesner, R. Göder and L. Baving (2011). Der Einfluss von tDCS während des Schlafs auf die Konsolidierung expliziter und impliziter Gedächtnisanteile bei Kindern mit einer ADHS. Wissenschaftliche Tagung des Arbeitskreises Biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, München.

Prehn-Kristensen, A., C. D. Wiesner, T. O. Bergmann, S. Wolff, O. Jansen, H. M. Mehdorn, R. Ferstl and B. M. Pause (2009). The perception of human chemosensory anxiety signals: an fMRI study. Annual Meeting of the Organization for Human Brain Mapping, San Francisco.

Prehn-Kristensen, A., C. D. Wiesner, I. Molzow and L. Baving (2015). Die schlafassoziierte Konsolidierung von Belohnungsverhalten bei Jungen mit einer ADHS. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP, München.

Prehn-Kristensen, A., C. D. Wiesner, A. Ohrt, J. H. Laudien, S. Wolff, O. Jansen, H. M. Mehdorn, R. Ferstl and B. M. Pause (2008). Die Wahrnehmung chemosensorischer Angstsignale beim Menschen: eine fMRT-Studie. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychophysiologie und ihre Anwendung (DGPA) und der Fachgruppe Biologische Psychologie und Neuropsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Magdeburg.

Schulte-Umberg, J., K. Witt, C. D. Wiesner, R. Ferstl and G. Deuschl (2005). Kategorienlernen bei Parkinsonpatienten – Unterschiede zwischen feedback-basiertem Lernen und Beobachtungslernen? Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie., Wiesbaden.

Sündermann, O., C. D. Wiesner, H. R. Siebner, O. Jansen, H. M. Mehdorn and F. R. (2005). Wie erkennt man schräge Typen? Neuronale Korrelate eines Verhaltensvorteils bei der Detektion von Asymmetrie in Gesichtern. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), Regensburg.

Wiesner, C. D., C. Baginski, K. Paetow, M. Schreiber, M. Lehnung and R. Ferstl (2004). Kein Glück im Unglück. Entscheidungsverhalten von Depressiven in Gambling Tasks. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Göttingen.

Wiesner, C. D., C. Baginski, M. Schreiber, K. Paetow, M. Lehnung and R. Ferstl (2006). Wenn Lernen Leiden schafft - Entscheidungsverhalten von Depressiven in Gambling-Tasks. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), Mainz.

Wiesner, C. D., V. Davoli, P. Paulmann, A. Prehn-Kristensen and L. Baving (2013). Welchen Einfluss hat Schlaf (Nap) auf die emotionale Reaktivität? Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), Wiesbaden.

Wiesner, C. D., L. Lentfer, A. Prehn-Kristensen and L. Baving (2014). Die Habenula - Von der terra incognita zur magnetresonanztomographischen Vermessung. . Kongress der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), Berlin.

Wiesner, C. D., L. Lentfer, A. Prehn-Kristensen and L. Baving (2015). Einfluss von Methylphenidat auf Belohnungslernen, Impulsivität und Risikoverhalten bei ADHS. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP), München.

Wiesner, C. D., I. Molzow, A. Prehn-Kristensen, M. Gesch, M. Munz and L. Baving (2013). Welchen Einfluss hat Schlaf auf die Verarbeitung von Belohnung und Bestrafung bei Kindern mit einer hyperkinetischen Störung des Sozialverhaltens. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP), Rostock.

Wiesner, C. D., I. Molzow, A. Prehn-Kristensen, M. Gesch, M. Munz and L. Baving (2013). Welchen Einfluss hat Schlaf auf die Verarbeitung von Belohnung und Bestrafung bei Kindern mit einer hyperkinetischen Störung des Sozialverhaltens? Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP), Rostock.

Wiesner, C. D., A. Prehn-Kristensen, V. Davoli, I. Bär, R. Göder and L. Baving (2014). Welchen Einfluss hat (REM-)Schlaf auf die Konsolidierung von aus Belohnung gelerntem Verhalten? Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), Köln.

Wiesner, C. D., A. Prehn-Kristensen, I. Molzow and L. Baving (2013). Schlaf fördert bei gesunden Kindern nicht aber bei Kindern mit einer ADHS die Konsolidierung verstärkten Verhaltens. Wissenschaftliche Tagung des Arbeitskreises Biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Köln.

Wiesner, C. D., K. vom Schemm and R. Ferstl (2005). If it is a flashbulb, who pushed the button? Autobiographisches und Ereignis-Gedächtnis für die Ereignisse am 11. September 2001. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), Regensburg.

Wiesner, C. D., S. Zielke, C. Vöckel, A. Pirch, K. Neumann, C. Ziegler, M. Deniz, A. Prehn-Kirstensen and L. Baving (2017). Schlafabhängige Konsolidierung emotionaler Gedächtnisinhalte bei Kindern und Erwachsenen. Frühjahrstagung der AG Pädiatrie der DGSM Regensburg.

Lehrerfahrung

 

Zertifikat Hochschuldidaktik Plus+

Semester

Titel

Sommer 2017

Vorlesung und Seminar „Planung von Experimenten“

Winter 2016/2017

Wissenschaftliches Seminar

Tutorial „Die Medizinische Doktorarbeit“

Sommer 2016

Journal-Club „Schlaf, Emotionen und Gedächtnis“

Tutorial „Die Medizinische Doktorarbeit“

Winter 2015/2016

Ringvorlesung zur Neuropsychologie „Einführung in die Neuroanatomie Teil I und II“

Wissenschaftliches Seminar

Sommer 2015

Workshop „Einführung in EEG und fMRT“

Wissenschaftliches Seminar

Winter 2014/2015

Ringvorlesung zur Neuropsychologie „Einführung in die Neuroanatomie Teil I und II“

Interview-Training SKID

Wissenschaftliches Seminar

Sommer 2014

Wissenschaftliches Seminar

Winter 2013/2014

Workshop „funktionelle Bildgebung“

Wissenschaftliches Seminar

Sommer 2013

Workshop „funktionelle Bildgebung“

Wissenschaftliches Seminar

Winter 2012/2013

Seminar „Design und Analyse von MR-Studien“

Wissenschaftliches Seminar

Sommer 2012

Seminar „Schlaf und Schlafstörungen“

Fortbildung „Schlaf und Schlafstörungen“

Workshop „funktionelle Bildgebung“

Wissenschaftliches Seminar

Winter 2011/2012

Seminar „Schlaf und Schlafstörungen“

Wissenschaftliches Seminar

Sommer 2011

Unterricht am Krankenbett „Kinder-/Jugendpsychiatrie“

Wissenschaftliches Seminar

Winter 2010/2011

Seminar „Verhaltensanalyse und Klinische Diagnostik“

Seminar „Einführung in die Neuropsychologie“

Sommer 2010

Seminar „Persönlichkeitsstörungen“

Seminar „Filmpsychologie – Gefühl und Mitgefühl im Film“

Winter 2009/2010

Seminar „Schlaf und Schlafstörungen“

Seminar „Einführung in die Neuropsychologie“

Sommer 2009

Seminar „Affektive Störungen“

Seminar „Filmpsychologie“

Winter 2008/2009

Seminar „Klinische Diagnostik und Verhaltensanalyse Kurs A“

Seminar „Klinische Diagnostik und Verhaltensanalyse Kurs B“

Sommer 2008

Seminar „Schlaf und Schlafstörungen“

Seminar „Verhaltensmedizin“

Winter 2007/2008

Seminar „Pharmakopsychologie und Sucht“

Seminar „Affektive Störungen“

Sommer 2007

Seminar „Biopsychologie des Entscheidungsverhaltens“

Workshop “Einführung in die funktionelle Magnetresonanztomographie“

Winter 2006/2007

Seminar „Störungen der Sexualität, Geschlechtsidentität und/oder der Partnerschaft“

Seminar „Affektive Störungen“

Sommer 2006

Seminar „Biopsychologie der Motivation“

Seminar „Einführung in die Neuropsychologie“

Winter 2005/2006

Seminar „Substanzbezogene Störungen“

Seminar „Affektive Störungen“

Sommer 2005

Seminar „Angst- und Stressbezogene Störungen“

Seminar „Verhaltensgenetik“

Winter 2004/2005

Seminar „Störungen der Sexualität, Geschlechtsidentität und/oder der Partnerschaft“

Seminar „Einführung in die funktionelle Magnetresonanztomographie“

Sommer 2004

Seminar „Einführung in die Klinische Neuropsychologie“

Seminar „Affektive Störungen“

Winter 2003/2004

Seminar „Affektive Verhaltensneurowissenschaften“

Seminar „Biologische Psychologie I“

Sommer 2003

Seminar „Störungen der Sexualität, Geschlechtsidentität und/oder der Partnerschaft“

Seminar „Einführung in die funktionelle Magnetresonanztomographie“

Winter 2002/2003

Seminar „Neuropsychologie des Frontalhirns“

Seminar „Gehirn und Verhalten“

Sommer 2002

Seminar „Klinische Psychologie II“

Seminar „Kognitive Neurowissenschaft“

Winter 2001/2002

Seminar „Klinische Psychologie I“

Seminar „Psychophysiologie – Grundlagen und Forschung“

Sommer 2001

Seminar „Psychoneuroimmunologie“

Seminar „Kognitive Neurowissenschaft“

Winter 2000/2001

Praxiskurs „Psychophysiologie – Methoden und Anwendungen“

Seminar „Lernen und Gedächtnis“

Winter 1999/2000

Seminar „Neuropsychologie von Aufmerksamkeit, Gedächtnis & Exekutivfunktionen“

Seminar „Kortikale Organisation, Plastizität und Reorganisation“

Winter 1998/1999

Seminar „Psychologie der Emotion“

Curriculum Vitae

Seit 2017           

Laborleiter der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie am
Institut für Psychologie der Universität Kiel

Seit 2012

Mitglied des Exekutiv-Komitees des Forums funktionelle Bildgebung
des UKSH / Campus Kiel

2011-2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Kinder-/Jugendpsychiatrie
und -psychotherapie des UKSH / Campus Kiel

Sonderforschungsbereich „Plastizität und Schlaf“ (SFB/ TRR 654)

2010

Zertifikat „Hochschuldidaktik Plus+“ der Universität Kiel

2010

Zertifikat „Leadership Plus+“ der Universität Kiel

2009-2011

Koordinator des Studienschwerpunktes „Neuropsychologie“ am Lehrstuhl
für Klinische Psychologie und Neuropsychologie (Prof. Ferstl) des Instituts
für Psychologie der Universität Kiel

2004-2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und
Neuropsychologie (Prof. Ferstl) des Instituts für Psychologie der Universität
Kiel

2004

Promotion zum Dr. phil. an der Universität Kiel (Note: summa cum laude)

2001-2004

Doktorand am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Neuropsychologie
(Prof. Ferstl) des Instituts für Psychologie der Universität Kiel

1998-1999

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozialpsychologie
und Evaluation (Prof. Simon) des Instituts für Psychologie der Universität Kiel

Aufbau des Computerlabors, Lehre im Bereich Sozialpsychologie

1997

Psychologie-Diplom an der Universität Kiel (Note: 1,0)

Zertifikat „Verhaltenstherapeutische Interventionen“

Zertifikat „Systemische Beratung“

1991-1997

Studium der Psychologie (Hauptfach), Psychopathologie (Nebenfach),
Philosophie und Englisch an der Universität Kiel

1990

Staatlich geprüfter Rettungssanitäter

1989-1990

Zivildienst beim Malteser Hilfsdienst e.V.