Klinische Psychologie und Psychotherapie

Forschung

Die Klinische Psychologie bietet vielzählige und facettenreiche Ansatzpunkte zur Forschung. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der psychischen Störungen, mit denen wir uns schwerpunktmäßig beschäftigen. Darüber hinaus forschen wir auch im Bereich störungsübergreifender Pathomechanismen und transdiagnostischer Faktoren. 

Forschungsbereiche

Psychotherapieforschung

Schizophrenie und subklinisches Psychose-Kontinuum

Depression und Rumination

Essstörungen, Adipositas und Craving

Trauma und Belastungsfolgestörung

Psychoonkologie

Reward Processing

ADHS und Emotionsregulation

Klinische Neuropsychologie

Stigmatisierung

 

Forschungseinrichtungen

  • Klinisch-Psychologisches Forschungslabor: In unserer Arbeitseinheit werden im Rahmen der experimentellen Psychopathologie experimentalpsychologische und neurowissenschaftliche Methoden (u.a. EEG, fMRT, psycho-physiologische Korrelate) eingesetzt, um die Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Störungen zu untersuchen.

  • Hochschulambulanz für Psychotherapie (HPK): Darüber hinaus werden im Rahmen der anwendungsorientierten Psychotherapieforschung u.a. verschiedene Interventionsmethoden von uns evaluiert und Diagnostika validiert. Seit 2019 forschen wir außerdem im Rahmen einer Hochschulambulanz für Psychotherapieforschung. Wenn Sie dazu näheres erfahren möchten, besuchen Sie gerne unsere Seite.