Klinische Psychologie und Psychotherapie

Psychologische Studien

Als Einrichtung der Universität legen wir besonderen Wert auf eine enge Verknüpfung zwischen der Therapieforschung und unseren Behandlungen. Bei unserer wissenschaftlichen Arbeit untersuchen wir:

  • wodurch psychische Probleme entstehen,
  • wie genau welcher Patientin und welchem Patienten am besten geholfen werden kann und
  • wie bestehende Behandlungsangebote weiterentwickelt und verbessert werden können.

 

Neben unseren Psychotherapiestudien führen wir weitere Studien durch, für welche Sie nicht bei uns Patientin oder Patient sein müssen. Auch muss keine psychische Störung diagnostiziert sein.

Hier finden Sie einen Überblick über die wissenschaftlichen Studien, die aktuell an der Hochschulambulanz oder dem psychologischen Institut durchgeführt werden und für welche wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer suchen:

 

  • Emotionen: In dieser Studie untersuchen wir, wie Menschen mit Emotionen umgehen und wie dieser Umgang mit dem Befinden zusammenhängt. Um an dieser Studie teilzunehmen, muss bei Ihnen keine psychische Störung vorliegen - uns interessieren in dieser Untersuchung alle Menschen. Link

  • Essverhalten: In dieser Studie beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Aspekten des Essverhaltens und ihrer Diagnostik. Auch bei dieser Studie müssen Sie nicht bei uns in Behandlung sein und auch muss keine psychische Erkrankung bei Ihnen vorliegen. Link

  • Umgang mit Trauer: Die beiden folgenden Untersuchungen beschäftigen sich mit dem Thema Trauer. Trauer ist ein universelles Phänomen und stellt zunächst eine normale Reaktion auf den Verlust eines nahestehenden Menschen dar. In einigen Fällen kann es jedoch auch zu starker und länger andauernder Belastung kommen, welche das Ausmaß einer anhaltenden Trauerstörung annehmen kann. In dieser Studie untersuchen wir, wie Menschen auf Personen reagieren, die einen Verlust erlebt haben. Wenn Sie an dieser Studie teilnehmen möchten, brauchen Sie selbst keinen Trauerfall erlebt zu haben. Link

    In einer anderen Studie untersuchen wir Faktoren, welche den Verlauf von Trauerreaktionen günstig, aber auch ungünstig beeinflussen können. Falls Sie schon einmal eine Ihnen nahe stehende Person verloren haben, freuen wir uns, wenn Sie an der Untersuchung teilnehmen. Hierbei spielt es keine Rolle, wie lange der Verlust her ist und wie Sie ihn verarbeitet haben. Link 

    Trauernde Kinder haben eine Vielzahl von Herausforderungen zu bewältigen. In dieser Studie stehen sie daher im Fokus: Hier untersuchen wir soziale Einschätzungen trauernder Kinder, um mögliche Risiko- oder Schutzfaktoren für die Psychotherapeutische Behandlung zu identifizieren. Link