Klinische Psychologie und Psychotherapie

Psychotherapeutische Behandlung

Die Therapien an unserer Hochschulambulanz werden von approbierten Psychotherapeutinnen oder Psychotherapeuten geplant und durchgeführt.
 
Unsere Behandlungen erfolgen aktuell per Video oder, unter sorgfältiger Berücksichtigung unseres Hygienekonzepts, persönlich.

 

Diagnostik

Wenn eine ambulante Therapie in unserer Hochschulambulanz möglich ist und für Sie in Frage kommt, folgt eine ausführliche Diagnostik. Hierzu führen wir mindestens zwei und maximal vier Termine („probatorische Sitzungen“) à 50 Minuten durch. Bei Kindern und Jugendlichen und ihren Bezugspersonen können bis zu 6 probatorische Sitzungen stattfinden.

Klinisch-psychologische Diagnostik

Wir führen im persönlichen Gespräch eine sorgfältige Diagnostik über mehrere Sitzungen durch. So können wir mit Ihrer Hilfe genau ermitteln, welche Schwierigkeiten bei Ihnen vorliegen. Wenn wir wissen, wie sich Ihre Schwierigkeiten entwickelt haben und wodurch diese heute weiterbestehen, können wir Ihnen genau die Behandlung vorschlagen, die Ihnen am besten helfen kann.

Neben dem persönlichen Gespräch kommen Interviews, Fragebögen und Testverfahren zum Einsatz. In einigen Fällen kann auch die Befragung wichtiger Bezugspersonen wertvolle Informationen liefern. Manchmal ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen Behandelnden hilfreich oder sogar notwendig, z. B. einer Hausärztin/einem Hausarzt oder einer anderen Fachärztin/einem anderen Facharzt – dieses ist nur mit Ihrem Einverständnis möglich. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir zudem, wie Ihre persönlichen Ziele für die Behandlung aussehen: Die ausführliche Eingangsphase dient auch dazu, gemeinsam mit Ihnen herauszufinden ob Ihre Ziele realistisch sind und was nötig ist, damit Sie diese erreichen können.

Ihre Therapeutin oder Ihr Therapeut bespricht im Anschluss alle Ergebnisse der Diagnostik mit Ihnen und schlägt Ihnen eine Behandlung vor, die speziell auf Ihre Schwierigkeiten und Ziele zugeschnitten ist.

Neuropsychologische Diagnostik

Im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik untersuchen wir, ob bei Ihnen Veränderungen in kognitiven Funktionen vorliegen. So können bei vielen psychischen Störungen oder neurologischen Erkrankungen – subjektive und/oder objektive – Veränderungen in Bereichen wie z. B. der Konzentration oder dem Gedächtnis vorliegen. Zu diesen Terminen bringen Sie bitte relevante medizinische Vorbefunde sowie ggf. Brille und/oder Hörgerät mit. Weitere Informationen zur Neuropsychologie an der Hochschulambulanz finden Sie hier
 

 

Einzeltherapie

Die psychotherapeutische Einzelbehandlung erfolgt durch eine feste Bezugstherapeutin oder einen festen Bezugstherapeuten. In der Regel finden die Sitzungen einmal wöchentlich statt und dauern 50 Minuten. In Krisensituationen werden gelegentlich Termine in kürzeren zeitlichen Abständen vereinbart; für intensive Übungen können mehrere Einzelsitzungen zu einem längeren Termin zusammengefasst werden. Am Ende der Therapie erfolgt normalerweise ein „Ausschleichen“ der Behandlung, d. h. die Sitzungen finden in größeren Abständen statt.

Für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen spielt der Einbezug der Bezugspersonen in der kognitiven Verhaltenstherapie eine wichtige Rolle. Neben Terminen mit dem Kind werden daher üblicherweise auch gemeinsame Sitzungen sowie Termine alleine mit den Bezugspersonen angeboten.

Im persönlichen Gespräch mit Ihnen klären wir gemeinsam, ob Sie an einer unserer laufenden Studien teilnehmen können und wollen, in welchen die Behandlung als Einzeltherapie stattfindet. Vereinbaren Sie hierzu bitte einen Termin in unserer Psychotherapeutischen Sprechstunde.
 

Gruppentherapie

Gruppentherapien können für Ihre Erkrankungen eine alleinige Behandlungsform darstellen. Manchmal werden Gruppen auch vor, nach oder parallel zu einer einzeltherapeutischen Behandlung angeboten. Welches Angebot am besten zu Ihnen passt, wird während der Diagnostik mit Ihnen gemeinsam geklärt.

Folgende Gruppen bieten wir aktuell in unserer Ambulanz an:

Aufgrund der Corona-Pandemie entfallen bis auf Weiteres alle Gruppenangebote!

 

Gruppenangebote für Eltern mit psychischen Erkrankungen

Eine psychische Erkrankung belastet nicht nur den Betroffenen selbst, sondern immer auch sein soziales Umfeld, insbesondere die Familie. Eltern, die unter einer psychischen Störung leiden, machen sich häufig Sorgen um ihre Kinder oder fühlen sich mit der Erziehung überfordert. Auch die Kinder sind durch die elterliche Erkrankung oft belastet. Unser Gruppenangebot richtet sich daher gezielt an Eltern mit einer psychischen Erkrankung. Wir wollen herauszufinden, ob nicht nur Ihnen selbst besser geholfen werden kann, sondern ob auch Ihr Kind/Ihre Kinder davon profitieren können, wenn die besonderen Anforderungen durch das Elternsein in der Behandlung berücksichtigt werden.  Die Behandlung wird in kleinen Gruppen durchgeführt. Voraussetzungen zur Teilnahme sind:

  • bei Ihnen besteht eine psychische Störung (falls Sie sich nicht sicher sind, ob dieses auf Sie zutrifft, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Psychotherapeutischen Sprechstunde)
  • Sie haben mindestens ein Kind im Alter zwischen 3 und 18 Jahren
  • Sie leben mit Ihrem Kind zusammen in einem Haushalt.

 

Gruppenangebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Es gibt Inhalte, die in den meisten psychotherapeutischen Behandlungen wichtig sind: z. B. zu verstehen, wie psychische Probleme entstehen oder warum sie nicht von alleine wieder verschwinden oder mit sich und anderen Menschen gut zurecht zu kommen. Aus vorherigen Untersuchungen ist bekannt, dass viele Patienten schneller und besser von einer Behandlung profitieren, wenn diese – ganz oder teilweise – in der Gruppe durchgeführt wird. Gegenseitiges Verständnis und die Unterstützung von anderen Betroffenen sind hierbei häufig wichtige Wirkfaktoren. Daher wollen wir die Wirksamkeit eines Gruppenkonzepts, in welchem die häufigsten Fragen und therapeutisch relevanten Grundlagen in kleinen Gruppen behandelt werden, weiter untersuchen.

Falls Sie an einer Studienteilnahme interessiert sind, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Psychotherapeutischen Sprechstunde.

 

Gruppenangebot für Menschen mit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen nach erworbenen Hirnschädigungen

Schädigungen des Gehirns führen häufig zu Einschränkungen in den Bereichen Aufmerksamkeit und Konzentration. Diese wiederum wirken sich im Alltag auf vielfältige Weise aus, so reduzieren diese bspw. Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Die Therapie von Aufmerksamkeitsstörungen erfolgt häufig mithilfe von computergestützten Programmen. Es kann aber Patienten geben, die (z. B. aufgrund von Sehstörungen) diese Programme nicht gut nutzen können oder auch in ihrem bisherigen Behandlungsverlauf von diesen Trainings wenig profitiert haben. In diesem Gruppentraining wird ein alternatives Aufmerksamkeitstraining erprobt.

Falls Sie an einer erworbenen Hirnschädigung leiden und an einer Studienteilnahme interessiert sind, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Psychotherapeutischen Sprechstunde. Vor Beginn und am Ende der Untersuchung erfolgt eine ausführliche neuropsychologische Diagnostik. Weitere Informationen zur Neuropsychologie an der Hochschulambulanz finden Sie hier

 

Gruppenangebot für Menschen mit chronischen körperlichen Erkrankungen

Viele Menschen sind im Laufe ihres Lebens mit einer langwierigen oder sogar chronischen körperlichen Erkrankung konfrontiert. Häufige Diagnosen sind z.B. Krebs, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder der Atemwege, neurologische Erkrankungen wie MS oder Morbus Parkinson, Diabetes, Rheuma oder Migräne. Die Diagnose, ihre Symptome und die medizinische Behandlung stellen ganz besondere und vielfältige Anforderungen an die Betroffenen und ihr soziales Umfeld, und viele Betroffene profitieren zu Beginn oder im Verlauf der Erkrankung von psychotherapeutischer Unterstützung. Unsere Gruppenangebote beinhalten bewährte und neue Therapieansätze, wobei ein Schwerpunkt immer auch auf dem Austausch und der gegenseitigen Unterstützung der Gruppenmitglieder liegt.

Falls Sie an einer Studienteilnahme interessiert sind, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Psychotherapeutischen Sprechstunde. Weiter Informationen zur Verhaltensmedizin an der Hochschulambulanz finden sie hier.